Haarprobleme

Haben Sie Probleme mit Ihrem Haar? Finden Sie bei mir die Lösung!

Fettiges Haar
Von Natur aus fettiges Haar

Fettige Haare bekommt man auf natürliche Weise. Sie wurden einem sozusagen schon mit in die Wiege gelegt. Was viele Menschen nicht wissen, jahreszeitlich bedingte Schwankungen und das häufige Tragen von Mützen sowie andauernde Stress-Phasen können ebenso eine Ursache für fettige Haare sein.

Die Medizin hat für fettige Haare einen Fachbegriff, Seborrhoe. Natürlich ist das keine Krankheit, aber durch eine zu hohe Talgproduktion werden die Haare eben schneller fettig. Man kann vieles tun, damit aus diesem großen Problem schon nach einiger Zeit ein ganz kleines wird. Nur wer sich mit der Thematik der fettigen Haare ein wenig auskennt, kann erfolgreich dagegen vorgehen. Inzwischen gibt es schon sehr viele Möglichkeiten. Lassen Sie sich von uns professionell beraten. Hochwertige Produkte wie zB. Kerastase haben wir für Sie lagernd.

Schuppen
Trockenheit schuppt

Unter dem Zellerneuerungsturbo leiden mehr Menschen, als man glaubt: Experten schätzen, dass die Hälfte der Bevölkerung irgendwann in ihrem Leben davon betroffen ist. Wobei man die Ergebnisse dieser Statistik nicht über einen Kamm scheren darf, meint Prof. Kopera, denn Schuppen sind nicht gleich Schuppen: „Es gibt trockene Kopfschuppen, die sehr klein sind und vom Kopf rieseln, wenn man die Haare schüttelt. Fettige Kopfschuppen dagegen sind relativ groß und meist gelblich. Die beiden Probleme erfordern unterschiedliche Maßnahmen, denn sie haben unterschiedliche Ursachen.“

Trockene Schuppen kommen oft von falscher Haarpflege und übertriebener Reinlichkeit. Wer gerne lange und heiß fönt, mehr Haarstylingprodukte als Kugelschreiber besitzt, die Haare täglich mit einem riesigen Klecks Shampoo wäscht, sie eventuell auch noch regelmäßig färbt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein Schuppenproblem bekommen.

„Shampoos haben – das ist ja ihre Aufgabe – eine reinigende, aber leider auch entfettende Wirkung, genauso wie beispielsweise alkoholhältige Schaumfestiger“, erklärt Prof. Kopera. „Wer hier zu viel des Guten tut, hindert die Talgdrüsen daran, genügend Fett bereit zu stellen, um die Kopfhaut zu ‚schmieren‘. Fazit: sie trocknet aus, Schuppen beginnen zu rieseln.“ Im Winter verschlimmern überheizte Räume mit niedriger Luftfeuchtigkeit und häufiges Tragen von Hauben und Hüten das Problem.
Schuppen: So wird man sie los

Im Handel gibt es eine große Auswahl an Spezialshampoos – welches soll man nehmen? „Am besten verwendet man ein ph-neutrales, mildes Shampoo“, rät Prof. Kopera, „und achtet zusätzlich auf Maßnahmen, die die Schuppenbildung reduzieren. Das heißt: alle Fett entziehenden Präparate wie Spülungen, Festiger, Gels oder Sprays sind tabu, ebenso häufiges Waschen.“
Lassen Sie sich von uns professionell beraten. Hochwertige Produkte wie zB. Kerastase haben wir für Sie lagernd.

Achten Sie außerdem auf:
• die Wassertemperatur beim Haarewaschen: Lauwarm ist am besten, heißes Wasser entzieht Fett!
• die Shampoomenge: Man braucht weniger als man glaubt. Spülen Sie besonders gründlich nach. Und in den meisten Fällen reicht einmal einshampoonieren.
• die richtige Temperatur beim Fönen: Heißes Fönen reizt die Kopfhaut. Lufttrocknen ist gesünder. Auch wenn das nicht immer möglich ist: Versuchen Sie es, so oft es geht!
• sanftes Kämmen und Bürsten: Verbannen Sie Metall und spitze Borsten aus dem Badezimmer!Lassen Sie sich von uns professionell beraten.
Hochwertige Produkte wie zB. Kerastase haben wir für Sie lagernd.

Trockenes Haar
Bei trockenem Haar, ist die Ursache eigentlich immer in äußeren Einflüssen zu finden. Zum Beispiel große Hitze durch starke Sonneneinstrahlung oder übermäßiges Föhnen. Sehr häufige Haarprobleme sind Spliss, Haarbruch, fehlender Glanz oder Widerspenstigkeit, diese Merkmale sollte mit der richtigen Pflege behandelt werden um Haarschädigungen zu vermeiden. Das sind alles Haarprobleme denen oft mit relativ geringem Aufwand beizukommen ist. Wesentlich ernster sollte man allerdings mit stärkeren Symptomen wie gereizter Kopfhaut umgehen.
Lassen Sie sich von uns professionell beraten. Hochwertige Produkte wie zB. Kerastase haben wir für Sie lagernd.

Strukturgeschädigtes Haar
Geschädigte Haare pflegen
• Lassen Sie Ihre Haare regelmäßig schneiden. Auch wenn es paradox klingt, möchten Sie lange Haare haben ist es wichtig etwa alle sechs Monate die Spitzen nachzuschneiden. So werden geschädigte Haarspitzen entfernt und das Haar kann anstatt abzubrechen weiter wachsen.1
• Bevorzugen Sie für die Haarpflege natürliche Mittel. Wie für eine schöne, strahlende Haut, ist auch für die Haare eine regelmäßige Feuchtigkeitspflege unerlässlich. Nun enthalten jedoch viele Haarpflegemittel für geschädigte Haare Silikone. Zwar versprechen Silikone schnelle und sichtbare Verbesserung der Haarstruktur, auf die Dauer verkleben sie aber die Schuppenschicht der einzelnen Haare und verhindern so, dass Pflegestoffe ins Haar aufgenommen werden können. Besser ist es daher auf Silikon ganz zu verzichten und Bioshampoos, Spülungen und Masken zu verwenden
Geschädigte Haare schonend behandeln
• Verzichten Sie auch auf häufiges Fönen und Glätten, je öfter Sie Ihre Haare lufttrocknen lassen, und je sparsamer Sie mit Stylingprodukten umgehen, desto besser wird Ihr Haar dann zu besonderen Anlässen gestylt aussehen. 1
• Das gleiche gilt für häufiges Färben oder Dauerwellen. Diese chemischen Eingriffe trocknen die Haare stark aus und sollten daher die Ausnahme bleiben. Versuchen Sie es doch alternativ mit natürlichen Haarfarben, wir beraten Sie gerne!
• Achten Sie auch darauf die richtige Haarbürste und Accessoirs zu verwenden. Eine Wildschweinborstenbürste ist zwar eine teure Anschaffung. Die natürlichen Borsten bilden jedoch der Splissbildung vor, massieren die Kopfhaut und pflegen das Haar. 1
• Vermeiden Sie auch scharfkantige Haarklammern oder Haargummis mit Metallstücken. Wie bei jedem wiederholten Kontakt mit scharfkantigen Gegenständen (hier ist auch an das Reiben an Taschenriemen oder Reißverschlüssen zu denken) brechen die Haare bald ab oder spalten sich. Besondere Vorsicht ist hier geboten wenn Ihre Haare noch feucht sind, da nasses Haar verletzlicher ist.

Haarausfall
Behandlungen gegen Haarausfall
Individuelle Behandlungs-Zusammenstellung für optimale Ergebnisse
Es wird eine individuelle Behandlungstherapie für Ihre Bedürfnisse erstellt.
Ein Behandlungsablauf beinhaltet größtenteils einen 2-Phasen Ablauf:
1. Die erste Phase beinhaltet fachgerechtes auftragen wertvoller Proteine, Vitamine, essentielle Fettsäuren, um anormalen Haarausfall zu stoppen, Schuppenbildung und Haartalgdrüßen disregulation zu regulieren. Diese wertvollen Substanzen entspringen.
2. Die zweite Behandlungsphase dient der Regeneration der Mutterzelle. Hoch aktive Wirkstoffe wie Trichogen, Q10 und Thymus können sich positiv auf die Regeneration der Haare auswirken, um den Haarwuchs und Neuwuchs zu fördern und Haare zu stärken.
Ich bieten verschiedene Formen und Kombinationen der Haarbehandlung an.